Kinderwunsch / Fehlgeburten

ForumDeutung von SymptomenKinderwunsch / Fehlgeburten
2
Nadja33
3. September 2018

Hallo liebe Alexandra

Das Thema Kinderwunsch begleitet mich inzwischen seit etwa 13 Jahren. In den ersten 4 Jahren als wir es ‚versucht‘ haben, hatte ich zweimal in der 6. SSW einen Abort (ohne Ausschabung). Nach einer 10-wöchigen Weltreise wurde ich dann schwanger und nach einer völlig unproblematischen Schwangerschaft, haben wir heute einen gesunden, 8-jährigen Sohn. Ca 1 Jahr nach seiner Geburt wünschten wir uns ein zweites Kind. Leider hatte ich wieder einen Abort in der 6. SSW und als wir eigentlich aufgegeben hatten und alle Babysachen verschenkt hatten, wurde ich wieder schwanger, wir hatten uns so gefreut – doch diesmal leider eine Eileiter-Schwangerschaft, die operativ entfernt werden musste. Das war echt hart und ich viel in ein tiefes Loch. Körperlich ist bei uns alles ok und wir wünschen uns dieses Kind doch so sehr. Warum werden wir auf so viele harte Proben gestellt? Habe schon sehr viel an mir gearbeitet, auch mit Familien-Aufstellungen, etc.

Ich bin wirklich glücklich in meinem Leben und so dankbar für unseren Sohn und kann den Kinderwunsch auch in kleinen Schritten immer mehr loslassen – doch verstehen kann ich das alles bis heute nicht wirklich…

Wenn in der Familie oder im Freundeskreis jemand schwanger wird, kann ich mich auch wirklich mitfreuen, doch es gibt mir noch heute jedesmal einen kleinen Stich ins Herz. 😔

Leider konnte ich in keinem deiner Bücher etwas über dieses Thema finden – deshalb bin ich sehr gespannt auf Deine Antwort! 😊

Herzlichen Dank! Du hast mich mit Deinen Büchern schon sehr inspiriert!!

 

2 Kommentare - Sei der Nächste

  1. Liebe Nadja,

    dein Thema kenne ich gut aus meiner eigenen Lebensgeschichte.

    ich glaube, es könnte dir helfen, den Wunsch einmal ganz loszulassen und dich vielleicht auch von der Interpretation zu trennen, dass du hart geprüft wirst. Wir Menschen sind alle eingeladen in unserem Leben in den unterschiedlichsten Kontexten zu lernen, dass es nicht immer nach unserem persönlichen Plan geht, vor allem, wenn auch andere Seelen in unsere Wünsche einbezogen sind.
    An deiner Stelle würde ich versuchen, aus der Position zu kommen: Es ist gut wie es ist, das ist der Plan, den das Leben für mich hat und ich erfülle ihn stolz. Und zwar ohne “Aber”. Vielleicht gibt es auch etwas in dir (ein Talent), das noch gelebt werden will?
    Das kann dann die Wende sein, der Türöffner zur Erfüllung des Wunsches. Vielleicht warten aber auch andere Aufgaben auf dich.

    Meist habe ich das Thema umgekehrt. Die Menschen wollen unbedingt ihre Symptome loswerden. Das klappt genauso wenig. Sie gehen dann, wenn sie ausreichend Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren haben und die Betroffenen gelernt haben, konstruktiv damit umzugehen, anstatt sie blind zu bekämpfen.

    Eines meiner Lieblingszitate ist: Was ist, darf sein. Was sein darf, kann sich ändern.

    Das Leben irrt sich nie, aber wir Menschen verrennen uns manchmal.

    Von Herzen alles Liebe, Alexandra

    von Alexandra Stross am 3. September 2018
  2. Hi liebe Alexandra
    Herzlichen Dank für Deine offenen Worte!
    Als ich damals mit unserem Sohn schwanger wurde, habe ich kurz davor mit einer Ausbildung als Therapeutin angefangen 🙂 Heute habe ich seit 4 Jahren eine eigene Praxis, die mich sehr erfüllt. Aber vielleicht ist da noch mehr, das “gelebt” werden möchte. 🙂
    Herzlichst
    Nadja

    von Nadja33 am 3. September 2018

Schreib auch einen Kommentar

© 2019 Alexandra Stross · Impressum · Datenschutz · Disclaimer · AGB · Kontakt · Books & More

Trag dich hier für Updates ein

und hol dir ein kostenloses Kapitel aus meinem Buch „Hör auf deinen Körper und werde gesund“

 

 

Mit dem Absenden des Newsletter-Formulars bestätige ich die aktuelle Datenschutzerklärung. Der Newsletter ist kostenlos, kann jederzeit abbestellt werden und kann themenbezogene Verkaufsangebote sowie Buchempfehlungen enthalten.