Medikamente und Zeolith/Bentonit

ForumNatürliches EntgiftenMedikamente und Zeolith/Bentonit
2 replies
mario
19. April 2019

Hallo Alexandra,

wie im Buch zur natuerlichen Entgiftung beschrieben, mache ich seit ca. 3 Wochen 2-3mal die Woche basische Baeder und bin meine chronischen Gelenk-Schmerzen, die durch diverse Unfaelle mit Knochenbruechen/-zertruemmerungen verursacht werden, fast losgeworden. Direkt nach dem ersten Bad musste ich die ganze Nacht Ruelpsen und Furzen, aber mit den spaeteren Baedern hat sich das nach und nach gelegt. Auch wenn ich anfangs eher kritisch war, gehe ich durch die direkte Wirkung davon aus, dass es kein Placebo-Effekt ist, sondern die Schmerzreduktion wirklich auf physischer Wirkung der Basenbaeder beruht. Ich lebe schon immer ohne Kaffee/Alkohol/Nikotin und habe auch meinen Zuckerkonsum fast auf 0 reduziert, wobei ich mich vorher auch mal ausschliesslich von 4 Tafeln Schokolade am Tag ernaehrt habe. Mein BMI liegt trotzdem seit Jahren zwischen 19 und 22, da ich z.B. jeden Tag 32km Arbeitsweg mit dem Rennrad fahre. Im Buch zur natuerlichen Darmreinigung kam ich beim Anfangsfragebogen auf 39 Punkte und habe mich insofern fuer die 3-Wochen-Kur entschieden. Fuer die Darmreinigung sollen Flohsamen und Zeolith/Bentonit direkt nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Da ich von Geburt an Epilepsie habe, muss ich zweimal taeglich Epilepsie-Medikamente nehmen und mache das normalerweise genau zu diesen Zeiten fuer inzwischen ca. 25-30 Jahre. Es waren bis zu einer Opereration zur Entfernung des Epilepsie-Herds vor ca. 20 Jahren recht heftige epileptische Anfaelle (GrandMal mit Status), die immer mit Bewusstseinsverlust verbunden waren und nur durch starke Medikamente vom Notarzt gestoppt werden konnten. Ich musste auch erfahren, wie es ist, wiederbelebt auf der Intensivstation frierend aufzuwachen, ohne die Kraft zu haben, mich selbst gegen die gefuehlt eisige Kaelte zuzudecken. Diese Erfahrung wuerde ich ungern wiederholen. Ich bin inzwischen anfallsfrei, aber mein EEG zeigt noch Anfallspotential. Aktuell mache ich Darmspuelungen (seit ca. 1 1/2 Wochen alle 1-2 Tage) und habe heute mit den Flohsamen, Zeolith und Chlorella die Darmsanierung angefangen (Woche 1 laut Buch). Die erste Einnahme der Flohsamen-Zeolith-Mischung (je 1 gestrichener Teeloeffel) ca. 2h nach Einnahme der Epilepsie-Medikamente fuehrte recht schnell zu mehrfachem Stuhlgang und nach ca. 1h zu laenger anhaltenden Schwindelgefuehlen. Wirkungsrelevante Schwermetalle sollten in den Epilepsie-Medikamenten (hoffentlich) nicht enthalten sein. Ich gehe insofern von der oft genannten Erstverschlimmerung aus, wie es auch beim ersten basichen Bad war. Muss ich mit anhaltenden Wechselwirkungen durch Zeolith rechnen, wenn ich das gleichzeitig mit den Medikamenten einnehme? Wie viel Zeit sollte ich eventuell zwischen der Einnahme der beiden Stoffe lassen? Ich stehe an Arbeitstagen bereits 5:00 auf und fange 6:00 an zu arbeiten, da ich seit ca. 8 Jahren 2mal pro Woche Physio-Therapie habe und sonst zeitlich nicht hinkomme. Jeden Tag noch frueher aufstehen bzw. Schwindelgefuehle auf dem 16km-Hinweg per Rennrad zur Arbeit bzw. waehrend meiner Arbeit als Programmierer ist also keine Alternative fuer mich.

Vielen Dank fuer deine Hilfe,

Mario

2 Kommentare - Sei der Nächste

  1. Lieber Mario, zunächst einmal Respekt für dein Engagement und deine Konsequenz.
    Ich würde auch davon ausgehen, dass der Schwindel eine Erstverschlimmerung ist. Wichtig ist jedenfalls, dass mindestens zwei Stunden zwischen Zeolith und Medikamenten liegt, damit die Wirkung nicht beeinträchtigt ist. Du kannst dich nur selbst hintasten, es jetzt an den freien Tagen nochmal probieren und ansonsten das Zeolith reduzieren oder auch ganz weglassen.
    Man muss aber auch ganz klar sagen: Ein nachhaltiger Heilungserfolg bei schweren Symptomen erfolgt in den seltensten Fällen ohne Erstverschlimmerung und es hilft sehr, diese geistig zu begrüßen, anstatt in der Art zu reagieren: Das kann ich mir nicht leisten, das will ich nicht. Gerade Schwindel ist bei sehr vielen Menschen eine sehr häufige Nebenwirkung beim Entgiften, auch ganz ohne Epilepsie.
    Alles Liebe!

    von Alexandra Stross am 19. April 2019
    • Hallo Alexandra,

      danke fuer die schnelle Rueckmeldung. Gestern hatte ich PC-Probleme, daher melde ich mich jetzt erst. Erstverschlimmerung hatte ich auch vermutet. Ich habe ja vor 2 Tagen das erste Mal Flohsamen+Zeolith (je 1TL) und ca. 2h danach 1TL Chlorella-Pulver in einem Glas Wasser eingenommen und ueber den Tag auch noch ca. 2-3 Liter Wasser getrunken. Bis auf eine Packung Muesli (425g) mit 1L Reis-Kokos-Milch habe ich aber an dem Tag nichts weiter gegessen, da ich auch keinen Hunger hatte. Bis heute Mittag war ich ziemlich verstopft, obwohl das Muesli bei mir normalerweise das Gegenteil bewirkt. Ich konnte auch gestern Abend mit einem Einlauf (ca. 1,5L klares, handwarmes Wasser) nichts erreichen. Inzwischen kann ich den Schliessmuskel-Reiz fuer ca. 15-20Min unterdruecken und mache waehrenddessen mein “Bodenturnen”, meist abwechselnd Kerze mit Fahrradbewegungen, Becken heben und senken oder auch einfach nur Bauchmassage im Uhrzeigersinn, wie im Buch beschrieben. Es kam dann aber nur fast klares Wasser ohne jeglichen Kot heraus, als ob ich das Wasser direkt aus dem Irrigator-Behaelter ins Klo gekippt haette. Mein Bauch war dann relativ dick (aber weich), ohne dass mit weiterem Turnen/Massieren etwas herausgekommen waere. Heute ging es ohne Nachhelfen wieder, der Stuhlgang ist aber tiefschwarz mit “Gruenstich”, vermutlich vom Chlorella-Pulver. Ist eine derartige Farbe normal? Als ich nur Einlaeufe gemacht habe, kam alles in der gewohnten Farbe heraus, wobei es durch die pflanzliche Ernaehrung schon immer leicht gruenlich war. Ausserdem habe ich als Folge der Basenbaeder an mir bemerkt, dass die Fettschicht unter meiner Haut am ganzen Koerper ziemlich abgebaut wurde. Ich habe ca. 4kg abgenommen, ohne dass man am -sowieso kaum vorhandenen – Bauch was sehen wuerde. Man sieht die Muskulatur unter der Haut jetzt viel differenzierter, ich friere aber auch schneller in letzter Zeit. Ist so grossflaechiger Fettabbau normal? Ich liege normalweise alle 1 bis 2 Tage ca. 1h im Basenbad und habe natuerlich mit der ganzen Haut (ausser Kopf) Vollkontakt zum basischen Wasser. Anschliessend dusche ich mit klarem Wasser und streife den “Hautbelag” mit den Haenden ab. Ist das ok, oder sollte das auf der Haut bleiben? Wenn ich mich direkt nach dem Baden abtrockne, landet ja sowieso alles im Handtuch. Du schreibst in deinem Buch, dass man allgemein wegen dem PH-Wert und vermutlich auch Microplastik lieber Seife statt Duschgel nehmen soll. Fuer die Haut geht das, aber womit kann ich meine Haare waschen, wenn ich kein normales Shampoo nehmen soll? Fragen ueber Fragen, aber ich hoffe du kennst ein paar Antworten und denke, die sind auch fuer die anderen Leser interessant.
      Vielen Dank und liebe Gruesse,
      Mario

      von mario am 21. April 2019

Schreib auch einen Kommentar

© 2019 Alexandra Stross · Impressum · Datenschutz · Disclaimer · AGB · Kontakt · Books & More

Trag dich hier für Updates ein

und hol dir ein kostenloses Kapitel aus meinem Buch „Hör auf deinen Körper und werde gesund“

 

 

Mit dem Absenden des Newsletter-Formulars bestätige ich die aktuelle Datenschutzerklärung. Der Newsletter ist kostenlos, kann jederzeit abbestellt werden und kann themenbezogene Verkaufsangebote sowie Buchempfehlungen enthalten.