Schwanger werden, Schwangerschaft und Einläufe

2
AlexandraL
6. Juni 2019

Liebe Alexandra!

Erst einmal möchte ich dir HERZLICH für dein ARBEIT danken!

Ich bin erst vor kurzem auf deine Bücher gestoßen – DANKE dafür! Vieles kann ich nur genauso bestätigen (als Psychologin ;)) und einiges bin ich am Testen :).

Seit einigen Wochen mache ich Basenfußbäder und Basenbäder. Das tut mir echt gut…Einläufe habe ich mich bisher nicht getraut bzw. war für mich kein Thema. Jetzt bin ich aber neugierig geworden – vor allem auch weil einige der chronischen Beschwerden mein Leben gerade stark bestimmen…Die Frage ist allerdings folgende: Mein Mann und ich haben uns entschieden noch einmal ein drittes Kind zu versuchen – das klingt irgendwie blöd – also, wir haben bereits 2 Jungs – fast 7 Jahre und 5 Jahre. Wir wollten schon vor zwei Jahren ein drittes Kind, aber damals habe ich es leider verloren.Ich habe ein Jahr gebraucht um wieder Mut zu finden und letztes Frühjahr ist das Gleiche passiert. Deshalb war mir diesmal wichtig, dass ich erst im Mai “starte”,weil davor hatte ich die Fehlgeburten (vor der 12. Woche, also eigentlich keine Fehlgeburten – rein medizinisch)…Meine beiden ersten Kinder haben sofort geklappt – im ersten bzw. zweiten Übungsmonat. Jetzt bin ich natürlich total verzagt – es ist quasi die letzte Chance, die ich uns geben möchte…aber die Angst schwingt mit…Entschuldige diese Ausführungen – nur damit du weißt – ich bin untergewichtig und generell immer am Blutmangel (nach TCM) und eher schwache Konstitution. Meine TCM Ärztin ist immer dabei mich gut aufzubauen ;)…Schwindel begleitet mich leider seit langem…Stress versuche ich permanent in den Griff zu kriegen… FRAGE wäre jetzt: Siehst du es als sinnvoll jetzt mit den Einläufen zu starten oder soll man generell, wenn man schwanger werden möchte oder ist keine Einläufe machen. Ich kenne mich da nicht aus und man findet im Internet eigentlich keine Information dazu. Ich möchte nur nichts “falsch” machen oder riskieren…

Liebe Alexandra – DANKE, dass du dir Zeit nimmst meine Frage zu beantworten! Ich weiß, dass du sicher viele Anfragen hast.

DANKE!!!Du bist ein ganz besonderer Mensch!!!

Liebe Grüße, Alexandra

2 Kommentare - Sei der Nächste

  1. Liebe Alexandra, ich danke dir und du bist auch ein besonderer Mensch, das erkenne ich schon an diesen paar Zeilen und an der Wertschätzung, die du übermittelst.
    Meine Antwort ist intuitiv. Ich denke, bei dem was du erlebt hast und bei den Beschwerden, die du hast, könnte es eine Schwangerschaft erleichtern, gründlich zu entgiften.
    Ich würde das machen, wenn ich in deiner Lage wäre und zwar sofort. Wahrscheinlich dauert es ohnehin ein paar Wochen bis du schwanger wirst. Bzw. wenn du es nicht machst, womöglich noch länger.
    Ich würde mir mit meinem Körper ausmachen, mir deutlich zu signalisieren, wenn eine Schwangerschaft eintritt, und dann eben damit aufhören. Einzelne Einläufe bei Verstopfung in der Schwangerschaft sind natürlich was anderes.
    Alles Liebe!

    von Alexandra Stross am 6. Juni 2019

Schreib auch einen Kommentar

© 2019 Alexandra Stross · Impressum · Datenschutz · Disclaimer · AGB · Kontakt · Books & More

Trag dich hier für Updates ein

und hol dir ein kostenloses Kapitel aus meinem Buch „Hör auf deinen Körper und werde gesund“

 

 

Mit dem Absenden des Newsletter-Formulars bestätige ich die aktuelle Datenschutzerklärung. Der Newsletter ist kostenlos, kann jederzeit abbestellt werden und kann themenbezogene Verkaufsangebote sowie Buchempfehlungen enthalten.