schwermetalle

3 replies
dinah
13. Mai 2019

Liebe Alexandra

vielen Dank dafür, dass du meine bisherigen Fragen so prompt beantwortet hast. Ich habe jetzt die 6-wöchige Darmreinigungskur gemacht und gemerkt, dass sowohl die Papayakerne als auch die effektiven Mikroorganismen deutliche Entgiftungssymptome hervorgebracht haben. ( müdigkeit, sich schlec t fühlen, Kopfweh….) -bei den Ppayakernen ging es nach ein paar Tagen zurück, bei den EMs hat es angehalten, ich habe die Kur dann noch um eine Woche ausgedehnt, aber es blieb so. Ich fühle mich unheimlich schlapp und so breiig im Kopf, dass ich manchmal nih t klar denken kann, wie im Nebel. Meine Sicht ist dann leicht getrübt. Ich hatte eine Dosis von ca. einem Schnapsglas täglich von den EMs. Wie würdest du mit der Situation jetzt umgehen?

Ich habe das Gefühl , dass viel in Bewegung gekommen ist. Wollte jetzt aber erst mal fühlen, wie mein Körper sich jetzt ohne die Einläufe und die ganzen anderen Sachen so anfühlt. es braucht auch immer eine Weile, nach einer Darmspülungskur, bis mein Stuhlgang wieder in Gang kommt.

ich hab den Verdacht , dass es etwas mit Schwermetallen zu tun hat. Und daher meine Frage: Wie leitest du eigentlich Schwermetalle aus? Im Buch steht ja, dass man es tun sollte, und in der Kur ist ja Chlorella und Zeolith drin, aber ist es dann nicht doof, nach 7 wochen abzubrechen, wenn sie vielleicht gerade in Gang gekommen sind?

Ich ernähre mich sonst zucker und weißmehlfrei und ziemlich gesund, Schon seit Jahren, aber ich hatte nach der Kur trotzdem einen Hunger auf meine eingemachten Pflaumen, die ziemlich süß sind.

-also, dass waren jetzt eigentlich drei Fragen. Die nach der Schwermetall entgiftung und die, wie ich meinen Süßappetit und wie ich die starken Symptome mit der EMeinnahme lesen soll.

Ich freue mcih übrigens sehr, wenn ich jemanden finde wie Dich, die integer ist und wirklich aus einer Berufung heraus den Heilberuf macht. Es gibt so viele Leute die oberflächlich sind. Also Danke.

3 Kommentare - Sei der Nächste

  1. Danke für das Danke.
    Mach gerne mit dem Zeolith und dem Chlorella weiter, wenn das für dich stimmig ist. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch immer von irgendjemandem austesten lassen (z.B. kinesiologisch) ob du diverse Substanzen noch brauchst. Oder du verlässt dich auf dein Körpergefühl.
    Ich leite Schwermetalle genau so aus.
    Ein Schnappsglas von den EM erscheint mir wirklich extrem viel. Im Buch empfehle ich, mit einem Tropfen zu starten und ganz langsam zu steigern. Mehr als 10 Tropfen habe ich selbst noch nie genommen.
    In Bezug auf den Heißhunger würde ich das Süße vorübergehend (etwa zwei Monate) ganz wegzulassen, damit die Sucht durchbrochen wird, auch wenn das ein paar Tage lang sehr unangenehm ist. LG

    von Alexandra Stross am 13. Mai 2019
  2. Die andere Möglichkeit wäre die, sich die paar Pflaumen ganz bewusst zu erlauben, wenn ansonsten überhaupt kein Zucker und Weißmehl konsumiert wird, finde ich das nicht schlimm.

    von Alexandra Stross am 13. Mai 2019
  3. Danke für die Antwort, ich werde es mal mit Chlorella und Zeolith weiterprobieren. Im Moment habe ich irgendwie überhaupt ken Gefühl mehr zum Essen. Ich habe die paar Pflaumen genossen aber meistens ist mir eher leicht schlecht trotzdem ich auch Hunger habe und ich frage mich oft ratlos,was ich denn essen soll. Ich bekomme auch meistens Blähungen, egal was ich esse.
    Komischerweise hatte ich schon einmal EM eigenommen und dabei keinerlei Symptome gehabt. Erst im Zusammenhang mit der Kur hat sich das so entwickelt. Ich hatte auch einen regelrechten Jieper auf das Zeug, wesewegen ich dann bei einem Schapsglas gelandet bin.
    Wichtig ist für mich auf jedenfall, überhaup jemanden fragen zu können, der erreichbar ist und mir vertrauenswürdig erscheint. Das löst schon mal einen ganz anderen Knoten.

    von dinah am 15. Mai 2019

Schreib auch einen Kommentar

© 2019 Alexandra Stross · Impressum · Datenschutz · Disclaimer · AGB · Kontakt · Books & More

Trag dich hier für Updates ein

und hol dir ein kostenloses Kapitel aus meinem Buch „Hör auf deinen Körper und werde gesund“

 

 

Mit dem Absenden des Newsletter-Formulars bestätige ich die aktuelle Datenschutzerklärung. Der Newsletter ist kostenlos, kann jederzeit abbestellt werden und kann themenbezogene Verkaufsangebote sowie Buchempfehlungen enthalten.