Selbstsabotage? Mein allerbester Trick, den du sicher noch nicht kennst!

Artikel lesen

„Ab morgen gehe ich jeden Tag joggen!“

Ich schwöre es, in dem Moment wo ich das sage, meine ich es zu 100 Prozent ernst. Und am Tag danach ärgere ich mich wirklich darüber, dass ich mit Halsschmerzen aufwache. Ich wäre wirklich gegangen. Aber ich weiß auch, wie gefährlich es sein kann Sport zu betreiben, wenn man nicht ganz gesund ist. Noch dazu untrainiert.

by-wlodek-428549_640

Kommt dir so etwas oder auch eine ähnliche Situation irgendwie bekannt vor?

Wenn man abnehmen will, bekommt man plötzlich Essenseinladungen von Menschen, die einen nie zuvor eingeladen haben und deren Einladung man wirklich nicht ausschlagen kann oder möchte.
Du nimmst dir vor, heute besonders liebenswert zu deinen Kollegen in der Arbeit zu sein, bringst vielleicht sogar einen Kuchen mit und wirst schon angeschnauzt bevor du überhaupt deine Jacke ausgezogen hast. Wer wollte es dir verübeln, dass deine gute Laune auch beim Teufel ist.
In die gleiche Kategorie fällt es auch, wenn man zum ersten Mal mehr Kunden hatte als gewöhnlich, dafür aber dann das Auto kaputt wird, so dass das mehr verdiente Geld für die Reperatur aufgewandt werden muss.

Es gibt sogar einen Fachbegriff für dieses Phänomen, nämlich Homöostase.

Das bedeutet, dass jedes System nach der größtmöglichen Stabilität strebt und sich gegen jede sich anbahnende Veränderung zunächst einmal bestmöglich zur Wehr setzt.
Es ist als hättest du genau wie deine Heizungsanlage einen Thermostat eingebaut und wenn das übliche Level erreicht ist, geht einfach nichts mehr. So sehr du dich auch anstrengst.

Bei dir entsteht dann leicht der Eindruck, dass deine Bemühungen sinnlos sind und du keine Möglichkeit hast, die Dinge zu beeinflussen.
Das ist absolut verständlich, nichtsdestotrotz ist es eine Illusion.

Das was hier läuft, ist nichts anderes als Selbstsabotage, wenn auch natürlich keine bewusste.

Dein Unterbewusstes legt dir die Steine in den Weg weil es den gewohnten Zustand aufrecht erhalten möchte. Die Hindernisse, die so offensichtlich von außen kommen, hast du unbewusst in dein Leben gezogen.

Doch es geht nicht nur dir so. Alle meine Klienten klagen anfangs über dieses Problem und natürlich kenne ich es auch aus meinem eigenen Leben. Irgendwann hatte ich die Nase voll davon und begann herum zu probieren, wie ich mein eigenes System austricksen und meine Ziele erreichen konnte.

Gerne teile ich mit dir, wie ich mir selbst helfe, wenn ich merke, dass ich mich selbst sabotiere und was ich auch meinen Klienten rate.

Du bist hier aufgefordert, besonders entschlossen zu sein und die Grundeinstellung deines Thermostats zu verändern, indem du deinem System glaubhaft versicherst, dass du diese Veränderung wirklich erreichen möchtest.
Und es gibt diesbezüglich sicher viele Ratschläge, die dir ein Coach erteilen könnte. Ich möchte dir heute nur einen geben und der wird dich wirklich überraschen.
Hier ist mein allerbester Trick für dich, der dir in vielerlei Hinsicht helfen wird:

Hilf dir über deinen Körper!

Dieser Tipp mag dir zunächst einmal komisch vorkommen und ich kann das auch gut verstehen.
Hör dir einfach einmal meine Geschichte dazu an.
Wahrscheinlich weißt du ja schon, dass ich lange Zeit sehr krank war. Ich trug viele Konflikte mit mir herum, manche noch aus meiner Kindheit und da waren auch eine Menge krankmachender Verhaltensmuster. Um ganz ehrlich zu sein, war ich kein sehr sonniger Mensch. An allem und jedem nahm ich zunächst die negativen Seiten wahr und regte mich auch noch maßlos darüber auf.
Wenn etwas nicht so lief, wie ich es mir vorstellte, verfiel ich in eine Opferhaltung, machte mein Umfeld für meinen Zustand verantwortlich und tat mir selbst leid.
Am schlimmsten fühlte ich mich in der Zeit, als ich diese Muster schon selbst erkannte, ich aber keinen Weg heraus fand. Immer wieder spulte ich das Verhalten ab, das ich eigentlich gar nicht mehr wollte und hasste mich selbst dafür.
Der Durchbruch kam eigentlich völlig zufällig. Das Thema Entgiften begegnete mir von allen Seiten. Immer wieder hörte ich von den Erfolgen, die Freunde damit gehabt hatten und wollte es auch ausprobieren.
Der Effekt war gewaltig und übertraf alles, was ich mir je hätte vorstellen können. Das Fantastische war nämlich, dass ich mich nicht nur körperlich besser fühlte. Ja, klar ich merkte eindeutig, dass es meinem Körper gut getan hatte, ich fühlte mich einfach besser, die Verdauung funktionierte perfekt, die Haut war schön und Vieles mehr.
Aber völlig verblüffend war für mich, dass die seelisch-geistigen Blockaden, mit denen ich mich so lange gequält hatte, sich einfach in Luft aufgelöst hatten. Ich hatte sie richtiggehend ausgespült und auf einmal gelang es mir, mich so zu verhalten, wie ich es mir vorgenommen hatte.

Was mich damals so erstaunte ist heute, nach mehr als 10 Jahren schon völlig selbstverständlich für mich. Ich denke, dass es einer der Hauptgründe ist, warum wir überhaupt in einem Körper auf die Erde gekommen sind, weil wir uns damit so viele geistig-seelische Lernprozesse erleichtern können.

Loslassen auf geistig-seelischer Ebene ist oft so schwer, egal ob es sich um lästige Konflikte, schwere Traumen oder störende Verhaltensmuster handelt.

Indem du deinen Körper von innen reinigst, verlagerst du das Loslassen auf die körperliche Ebene und zeigst der Seele wie es geht. Sie kann gar nicht anders, als mitzumachen, denn Seele und Körper sind ganz eng miteinander verbunden.
Außerdem sind an die eingelagerten Stoffe die ausgeschwemmt werden, ja tatsächlich auch Energien aus alten Zeiten gebunden, die dich dann einfach nicht mehr belasten können.

Ich kann dir nur raten, probier es einfach aus. Es gibt absolut schonende, einfache und preisgünstige Methoden der Entgiftung, zum Beispiel basische Bäder oder Wassereinläufe.

Es geht hier wirklich um ganz natürliche Methoden, die du problemlos zu Hause durchführen kannst. Du musst weder etwas einnehmen, noch viel Geld investieren. Und du bekommst das gesamte Grundverständnis, z.B. wie es überhaupt dazu kommt, dass dein Körper Stoffe einlagert, die er nicht mehr braucht.

In meinem Buch „Natürliches Entgiften“ kannst du alle Anwendungen nachlesen, wie du es konkret angehen kannst.

Auf dieser Seite kannst du gerne ein Impulsgespräch mit mir oder ein kostenloses Kennenlerngespräch mit meiner Assistentin Ursula Winkler vereinbaren um zu erfahren, wie meine Herangehensweise an deine  Problematik wäre.

 

Trag dich hier für Updates ein!

Damit bist du auf dem sicheren weg nichts zu verpassen & zu vergessen. Kostenlos, kein Spam und jederzeit Austragen.

Trag dich hier für Updates ein!

9 Kommentare Schreib einen Kommentar

  1. Liebe Alexandra, das ist auch meine Erfahrung. Wie du ja weisst bin ich „überzeugter Energiearbeiter und mache so weit es geht, alles über die geistig-seelische Ebene. Doch du hast vollkommen Recht. Den Körper zu unterstützen oder hier anzusetzen, kann enorme Schübe auch oder gerade im Bewusstsein auslösen. Körper-Geist-Seele sind eben doch eine nicht zu unterschätzende Einheit und jeder Bereich ist gleich-wertig!
    xxx Stefanie

    • Du sagst es, liebe Stefanie. Interessanterweise mache ich aber die Erfahrung dass manchmal genau sehr bewusste Leute ihren Körper vernachlässigen und den Geist sehr viel höher einschätzen.
      GlG, Alexandra

      • von Silja

        Ich habe lange nachgedacht über [ ] und Geist.
        Der Körper ist meine Herrscherin. Er verspürt nicht nur die wichtigsten Bedürfnisse wie Hunger, Wärme, Fortpflanzung, Atmung, Sonne, … er tastet alle meine Wertgegenstände und meine Haut spürt meine Kleidung. Ich nenne Körper oft Besitzkörper, weil ich ohne Besitz nicht leben könnte. Vielen macht es zu schaffen, dass in der Medizin Besitz und Körper voneinander getrennt sind. Wer liest den Text? Augen und Gehirn. Wer hält das Handy? Hände. Wer denkt schon ans Mittagessen? Mein Magen. … Ich bestehe aus Körper und Besitz. Der Geist dokumentiert bloß. Misst. Symbolisiert. Übersetzt.

        • von Alexandra Stross

          Liebe Silija, herzlichen Dank für diese philosophischen Überlegungen. Gefällt mir total gut dein Ansatz!!! Alles Liebe!

  2. Liebe Alexandra,
    ja genau, über den Körper helfen, ist eine gute Variante. Basenbäder mache ich mindestens 3x pro Monat. Eine weitere gute Alternative ist, den Raum zu nutzen – im Außen so wie im Innen. Ich miste auch 2x im Jahr meinen Wohnraum aus – eine liebe Bloggerkollegin von mir hat gerade im Herbst dazu den richtigen Tipp: http://mariahusch.com/sei-der-zeit-voraus-starte-im-herbst-eine-entruemplungsaktion-und-schaffe-freiraum-fuer-die-veraenderung-die-du-dir-wirklich-wuenschst/

    lg Eva Laspas

  3. Ein wunderschönes Prinzip, so alt wie die Menschheit, in logische, nachvollziehbare Worte gefasst.
    Herrlich! Vielen Dank dafür 🙂

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2017 Alexandra Stross · Impressum · Datenschutz · AGB · Kontakt · Books & More

Hör auf deinen Körper und werde gesund!

Hol dir sofort und kostenlos ein Kapitel aus meinem neuen Buch: