Sinnvolle Schritte zur Selbsthilfe bei chronischen Beschwerden

Artikel lesen

Warum es gar nicht so einfach ist, sich selbst zu helfen und wie es wirklich klappt.Tu was du kannst


Von klein auf wurden wir so konditioniert, dass wir wenn wir krank sind zum Arzt gehen. Der verschreibt uns die passenden Tabletten, die wir selbstverständlich schlucken und schon bald ist alles wieder gut.
Meist funktioniert das eine gewisse Zeit auch recht problemlos.

Den einen oder anderen ereilt jedoch irgendwann einmal ein Leiden, das auch nach dem X-ten Tablettenwechsel immer noch nicht anstandslos verschwinden will. Man sucht weiter, lässt sich vielleicht operieren, probiert alternative Methoden aus, wird womöglich auch dort immer wieder enttäuscht.
Im Optimalfall kommt einem irgendwann die Erkenntnis, dass sich nur etwas verändern kann, wenn man selbst etwas verändert.
Eigenverantwortung ist das große Stichwort und in Wahrheit die einzige Lösung.
Doch die Sache mit der Eigenverantwortung ist gar nicht so einfach.

Ich selbst bin nach 13 jähriger chronischer Krankheit und unzähligen misslungenen Therapieversuchen der verschiedensten Richtungen Schritt für Schritt und bisweilen sehr mühsam in die Eigenverantwortung hineingewachsen. Mein Medizinstudium und das damit verbundene umfangreiche Wissen um die Vorgänge meines Körpers waren mir dabei eine wertvolle Hilfe und trotzdem war es nicht immer leicht, unter all den Angeboten, das herauszufiltern, was mir wirklich half und nach und nach auch Möglichkeiten der Selbsthilfe zu entdecken.

Ich hatte einerseits die Nase gestrichen voll davon, von Therapeuten abhängig zu sein und andererseits fühlte ich mich in meinem Wunsch völlig alleingelassen.
Ich wusste z.B., dass ich mich mit gewissen Kapiteln in meinem Leben aussöhnen musste, nur leider wusste ich nicht, wie das praktisch funktionieren konnte.
Es galt, meine Verbissenheit loszulassen, ein Ziel anzuvisieren und immer positiv zu bleiben, nur in Gottes Namen wie?
Und mit all meinem Wissen war mir lange nicht klar, warum mir basisches Baden zum Beispiel total gut tat, aber keineswegs die Einnahme von Basenpulver und wann ich nach einer Behandlung eine Erstverschlimmerung hatte, die als positiv zu bewerten war oder mein Körper mir einfach nur sagen wollte, dass diese Therapie nicht ganz optimal für mich war.

Meine damalige Verzweiflung war der Grund für meinen Wunsch, andere Menschen mit ähnlichen Problemen Schritt für Schritt in die Eigenverantwortung zu begleiten.
Ihnen Wissen zu vermitteln, das nicht von finanziellen Interessen der Industrie eingefärbt ist und zu helfen, ohne abhängig zu machen.

Denn eins ist klar, so wie wir in dieser Gesellschaft konditioniert wurden, vor allem wenn es um unsere Gesundheit geht, haben wir gelernt, die Verantwortung komplett abzugeben und möglichst wenig nachzufragen. Gott sei Dank wachen wir nach und nach auf und nehmen die Dinge in unserem Interesse selbst in die Hand. Doch das geht nicht von Null auf Hundert. Es gilt ein gesundes Gleichgewicht zu finden zwischen: „Der Arzt wird schon wissen“ und „ich habe kein Vertrauen mehr in die Medizin, ich nehm jetzt alles selbst in die Hand“.

Um dir selbst auf sinnvolle Art und Weise selbst helfen zu können, wenn es dir nicht gut geht, müssen gewisse Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Du brauchst:

-Eine klare Vorstellung davon, was du überhaupt erreichen willst

-Ein gewisses Grundwissen über die Funktionen deines Körpers

-Eine gute Kommunikation mit deiner inneren Stimme.
(Gar nicht so einfach für Viele, vor allem dann, wenn die innere Stimme von starken Emotionen überlagert ist).

Um dir dabei zu helfen, dir selbst zu helfen, habe ich eine kostenlose Webinarreihe aus vorerst drei Webinaren entwickelt.

Start ist am Dienstag, 18.11.2014 um 19.30 h unter dem Titel: Sinnvolle Selbsthilfe bei chronischen Symptomen I.

Im ersten Teil geht es darum zu verstehen, wie Körper und Seele genau zusammenhängen und wie du ganz leicht lernen kannst, deine Symptome zu deuten.

Wenn du dabei sein willst, trage dich in meinen Newsletterverteiler ein, dann erhältst du rechtzeitig die genauen Informationen über die Teilnahme und hast auch in Zukunft die Möglichkeit, bei interessanten Webinaren gratis dabei zu sein.

Inzwischen alles Liebe, Alexandra

Trag dich hier für Updates ein!

Damit bist du auf dem sicheren weg nichts zu verpassen & zu vergessen. Kostenlos, kein Spam und jederzeit Austragen.

Trag dich hier für Updates ein!

18 Kommentare Schreib einen Kommentar

  1. würde gerne an den webseminar teilnehmen! lg Teresa

  2. von Petra Leitgeb

    Ich möchte bitte auch dabei sein! Lg Petra

  3. Liebe Alexandra,
    das ist wirklich ein tolles Angebot von dir, vielen lieben Dank!
    Ich erinnere mich noch mit Schrecken daran, wie ich immer wieder angegriffen wurde, weil ich nicht bereit war, meinen Kindern fiebersenkende Medikamente zu geben. Doch es fühlte sich für mich falsch an. Erst jetzt, sie sind mittlerweile 14 und 16, fühle ich mich bestätigt, wenn ich sehe, wie selten sie krank sind, im Vergleich zu Kindern, deren Körper niemals lernen durfte , mit Fieber umzugehen.
    Ich freu mich schon sehr!
    Alles Liebe
    Birgit

  4. von Annemarie Brandmayer

    Liebe Alex, ich möchte auch gerne dabei sein. Bin sehr gespannt und freu mich auf neue Erkenntnisse.
    lg, Annemarie

  5. von Iris Eilts

    ja, ich möchte auch gern teilnehmen.
    Da ich sechs Jahre in einem mit Holzschutzmitteln und Schimmelpilzen schwerst belastetem Haus gelebt hab und fast daran zugrunde gegangen wäre, ohne das auch nur ein Arzt die Ursache erkannt oder angesprochen hätte. Wasw die mir alles unterjubeln wollten…..ich hab alles schwarz auf weiß, alles untersucht und bewiesen, hab den Ärtzen im Nachhinein alle Unterlagen zur Verfügung gestellt…keiner hat sich gemeldet oder nachgefragt. Für mich sind Schulmediziner mittlerweile Flachpfeifen.

  6. von Stephie

    ich würde mich auch freuen!!

  7. Würde auch gerne dabei sein!

  8. Upsa – sehe gerade, dass der Termin ja gar nicht passt!
    Gibt es auch eine Aufzeichnung?

  9. Liebe Alexandra,

    ich möchte auch gerne dabei sein. Die Anmeldung für den Newsletter hat allerdings nicht geklappt, es ist kein Bestätigungs-Mail gekommen, auch bisher nicht im Spamfilter. Und noch ein Fehler: dort steht bei Deiner Adresse, dass es in Germany sei 🙂

    • … jetzt habe ich dann doch die Bestätigung bekommen… 🙂

    • Liebe Anja, danke fürs Aufmerksammachen. Ich kenne das Problem mit der falschen Adresse, es wurde auch bereits korrigiert und ist schon wieder falsch. Aber es sollte heute dann wieder korrigiert werden.
      Danke auch für deine Anmeldung!! Schön, dass du dabei bist.
      GlG und bis morgen!!

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2017 Alexandra Stross · Impressum · Datenschutz · AGB · Kontakt · Books & More

Hör auf deinen Körper und werde gesund!

Hol dir sofort und kostenlos ein Kapitel aus meinem neuen Buch: